Zum Hauptinhalt springen

VERANSTALTUNGEN

Viel los bei uns im Museum! Lesungen, Vorträge, Workshops: Für jeden ist etwas dabei. Zur Teilnahme an unseren Veranstaltungen bitten wir Sie um vorherige Anmeldung.

Informationen und Buchungsanfragen nimmt das Team an der Rezeption gern entgegen unter der Telefonnummer 02931 944444, per E-Mail oder über unser
Anfrageformular

DIE WASSERPROBE IN DEN WESTFÄLISCHEN HEXENVERFOLGUNGEN

VORTRAG PROF. DR. GUDRUN GERSMANN

Die aus der Tradition der mittelalterlichen Gottesurteile stammende „Kaltwasserprobe“ war eine „westfälische Spezialität“: Allein im Fürstbistum Münster lassen sich für das späte 16. und frühe 17. Jahrhundert mehrere hundert Wasserproben nachweisen, die teils im Rahmen von Prozessen durch die Obrigkeiten angeordnet wurden, teils aber auch aufgrund einer freiwilligen Meldung der Zaubereiverdächtigen Frauen und Männer zustande kamen. Im Rahmen des Vortrags soll die Rolle der Wasserprobe in den westfälischen Hexenverfolgungen anhand zahlreicher Beispiele herausgearbeitet werden.

Prof. Dr. Gudrun Gersmann studierte Geschichte, Romanistik, Philosophie und Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum, der Université Genf und an der Sorbonne in Paris und lehrt seit 2012 an der Universität Köln zur Geschichte der Frühen Neuzeit.

Termin: Dienstag, 30. August, 18 Uhr
Veranstaltungsort: Blaues Haus der Sauerland-Museums
Eintritt: 5 €

Bitte melden Sie sich zur Teilnahme an unter der Telefonnummer 02931 944444 oder über unser Anfrageformular.

 

ZUR FINISSAGE:
THEATER IM MUSEUMSHOF

MALLEUS MALEFICKDICH.

Mit dem Hexenhammer (Malleus maleficarum) legte Heinrich Kramer einen der Grundsteine zur Legitimierung und Befeuerung der Hexenverfolgungen in Deutschland zur Frühen Neuzeit. Die Performerinnen setzen sich mit diesem finsteren Kapitel unserer Geschichte auseinander. Im 16. und 17. Jahrhundert wurden in Europa tausende Menschen als Hexen oder Zauberer verurteilt und hingerichtet. Die Hexenverfolgungen haben in Mitteleuropa vor allem Frauen  getroffen. Hexen sind heute im Fantasy-Genre oft Heldinnen, Magie ist eher positiv besetzt. Trotzdem gibt es noch das märchenhafte Bild der bösen Hexe, die mit Intrigen die Macht an sich reißt. Wie kann mit solchen Frauenbildern aufgeräumt werden?

Das interdisziplinäre furore.-Kollektiv nähert sich durch Theater, Poesie, Musik, Tanz sowie mit interaktiven Elementen dieser Thematik. Die Performerinnen stellen sich und dem Publikum die Frage, was Magie bedeutet, wie Schuldzuweisungen zustande kommen und welche Gefühle ausgelöst werden, wenn wir uns an die Hexenverfolgungen erinnern.

Termin: Sonntag, 4. September, 15 Uhr
Veranstaltungsort: Blauer Saal

Der Eintritt ist frei.

 

SAUERLAND-HERBST

INTERNATIONAL BRASS FESTIVAL

KONZERT "ART'uur" AUS BELGIEN

Das Internationale Brass Festival "Sauerland-Herbst" kommt auch in diesem Jahr mit einem Konzert ins Sauerland-Museum.

Eine seltene Synergie entsteht, wenn die einzigartige Lyrik des Trompeters Wim van Hasselt mit der grenzenlosen Kreativität des Perkussionisten Koen Plaetinck kombiniert wird. Alle Werke ihres brandneuen Programms „Silhouette“ sind speziell für oder durch ART´uur komponiert worden – und sozusagen noch „warm“. Für das Konzert im Sauerland-Museum wird ART´uur eine durch ein Kunstwerk des Museums inspirierte Komposition präsentieren –  … ein experimenteller Abend für Kopf und Sinne.

Termin: Donnerstag, 6. Oktober, 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Raum "Westfalen" im Neubau
Eintritt: 22 € Erwachsene (Abendkasse 25 €), 12 € Jugendliche (Abendkasse 15 €). Kartenvorverkauf unter www.sauerland-herbst.de

 

OLIVER STELLER

GEDICHTE VON GOETHE BIS HEUTE

Dass Gedichte, dass Lyrik aus vergangenen Zeiten nicht verstaubt und trocken sein müssen, dass “Goethe und Konsorten” es sogar mit Fernsehen, Video und Internet aufnehmen können, das beweist Oliver Steller mit seinem Programm “Von Goethe bis heute”.

Als einfühlsamer, aber auch gewagter Rezitator und begnadeter Gitarrist vermittelt er Literatur, haucht ihr neues, frisches Leben ein. Egal, ob man die Gedichte kennt oder nicht, sie bleiben hängen, prägen sich ein, verlangen, immer wieder gehört zu werden. Jeder wird seine ganz persönlichen Gedichte entdecken. Vielleicht das geistreich-ironische “Der andere Mann” von Kurt Tucholsky oder Goethes Klassiker “Der Zauberlehrling”, vielleicht auch den melancholischen “Herbsttag” von Rainer Maria Rilke.

Stellers Mischung aus Rezitation und Musik, aus gesprochenem und gesungenen Wort ist das, was ihn befähigt, die Gedichte zum Leben zu erwecken. Mit seiner sonoren Stimme brennt er die epochenübergreifenden Worte in uns ein. Sein Musikstudium in den USA und seine Studioarbeit mit den Bands von Carlos Santana und Miles Davis brachten ihm das Feeling für Blues und Jazz.

Termin: Samstag, 8. Oktober, 20:00 Uhr
Veranstaltungsort: Raum "Westfalen" im Neubau
Eintritt: 15 € - Karten im VVK erhältlich direkt im Museum oder bei Eventim (zzgl. Gebühren)

Tickets bei Eventim bestellen

 

OLIVER STELLER FÜR KINDER

Oliver Steller spricht und singt Gedichte für Kinder 5: “Nichts als Worte”

Wenn Oliver Steller mit seiner Gitarre Frieda spielt, singt, rappt, zaubert und Quatsch macht, leben Gedichte auf und zeigen, was sie können! Von ihm vorgetragen und gesungen bringen sie Poesie in den Alltag, feiern lyrisch die Lebenslust und wecken Freude an der Sprache.

Alle Arten von Gedichten werden bespielt – der Abzählreim, die klassische Ballade, der Unsinnsvers, “richtige” Gedichte genauso wie Zungenbrecher und Drehverwortungen. Spätestens, wenn Steller seine Hits anstimmt, rockt der Saal! Und alle singen mit: Oma und Opa, die Eltern und alle jüngeren Kinder.

Oliver Steller, Jahrgang 1967, hat seine Liebe zur Literatur nach der Schule wiederentdeckt. Seitdem vertont er Gedichte. Im Anschluss an sein Musikstudium in den USA und einem Jahrzehnt als freischaffender Musiker, gab der Gitarrist und Sänger 1994 sein Debut als Rezitator. Die FAZ bezeichnet Oliver Steller als “Stimme deutscher Lyrik”. Seine Programme wurden mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Termin: Sonntag, 9. Oktober, 15:00 Uhr
Veranstaltungsort: Raum "Westfalen" im Neubau
Eintritt: 12 € Erwachsene, 9 € Kinder - Karten im VVK erhältlich direkt im Museum oder bei Eventim (zzgl. VVK-Gebühren)

Tickets über Eventim bestellen

 

ADEL IN WESTFALEN, ADEL IM SAUERLAND

VORTRAG DR. VOLKER JAKOB

Jahrhundertelang hat der Adel, die kleine Funktionselite des Deutschen Reichs, Westfalen und auch das Sauerland souverän beherrscht. Angehörige dieses Standes haben als Beamte und Militärs im Auftrag der weltlichen und geistlichen Herren das Tagesgeschäft geführt und die Ordnung aufrechterhalten.

Für ihre Dienste wurden sie fürstlich entlohnt durch Grund und Boden und allerhand Privilegien. Die Burgen und Schlösser, die sie sich errichteten, erinnern noch heute an eine vergangene Herrlichkeit. 1918, nach dem Ersten Weltkrieg, verlor der Adel in Deutschland seine Privilegien, nicht aber Titel und Besitz.

Dieser Vortrag lässt die Geschichte des westfälischen Adels noch einmal Revue passieren, erzählt von großen und weniger großen Herren (und Damen) und schlägt den Bogen bis in die Gegenwart.  Denn auch heute noch ist der Zauber, den „diese Klasse für sich“,  auf die bürgerliche Welt ausstrahlt, ungebrochen.  

Dr. Volker Jakob war langjähriger Leiter des LWL Film- und Bildarchivs in Westfalen und hält seit mehreren Jahren regelmäßige Vorträge zu kulturhistorischen Themen mit Regionalbezug.

Termin: Dienstag, 8. November, 18 Uhr
Veranstaltungsort: Blaues Haus der Sauerland-Museums
Eintritt: kostenfrei

Bitte melden Sie sich zur Teilnahme an unter der Telefonnummer 02931 944444 oder über unser Anfrageformular.