Zum Hauptinhalt springen

ARCHITEKTUR

TAG DER
ARCHITEKTUR

29. UND 30. JUNI 2024

„Einfach (Um)Bauen“ – so lautet das bundesweite Motto zum „Tag der Architektur 2024“. Die deutschen Architektenkammern wollen damit insbesondere auf die Bedeutung der Bestandsentwicklung und auf das nachhaltige Planen und Bauen hinweisen.

In Nordrhein-Westfalen werden rund 150 erneuerte und auch neue Bauwerke und Objekte der Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur oder Stadtplanung für Besucherinnen und Besucher offenstehen.
Die Architektenkammer NRW präsentiert alle teilnehmenden Objekte in einer Online-Datenbank.

Auch wir sind in diesem Jahr dabei und laden zu den Öffnungszeiten unseres Museums ein, in die Architektur einzutauchen. Für alle, die sich die Gebäude in einer Führung zeigen lassen möchten, bieten wir zwei Termine an:

  • Samstag, 29. Juni um 14:30 Uhr
  • Sonntag, 30. Juni um 16:00 Uhr

Die Führung dauert ca. 60 Minuten und kostet für Erwachsene 8 € inklusive Eintritt, ermäßigt bzw. Kinder 4 € inklusive Eintritt.

Bitte melden Sie sich zur Teilnahme an unter der Telefonnummer 02931 944444 oder über unser Anfrageformular.

 

 

AUSGEZEICHNET

NIKE FÜR KOMPOSITION

Im Mai 2022 konnten wir für den Neubau einen weiteren Architekturpreis entgegennehmen:  Das Sauerland-Museum als Museums- und Kulturforum Südwestfalen wurde beim BDA-Architekturpreis Nike 2022 in der Kategorie "Komposition" ausgezeichnet!

In der Begründung für die Auszeichnung heißt es: "Die Jury erkennt in der sehr souveränen, stimmigen Komposition des Ensembles nicht nur eine gelungene „Sorge um den Bestand“, sondern auch „großes Kino“ der zeitgenössischen Architektur."

Das finden wir natürlich auch großes Kino und freuen uns sehr über diese bedeutende Auszeichnung.

Mehr Infos:

Homepage BDA     Homepage Bez+Kock

Unser Neubau

Der Um- und Ausbau des Sauerland-Museums zu einem "Museums- und Kulturforum Südwestfalen" war ein Projekt der Regionale 2013.
Nach einem Architektenwettbewerb erhielt im Juli 2012 das Büro "Bez + Kock Generalplaner GmbH" aus Stuttgart den Auftrag zum Um- und Ausbau des Sauerland-Museums zu einem "Museums- und Kulturforum Südwestfalen".

Der Neubau treppt sich von Norden nach Süden in drei Etappen ab: Von der untersten Ebene des Altbaus bis hinunter zur Ruhrstraße. Der Anschluss des Neubaus erfolgt über eine Brücke  – ein großes Panoramafenster öffnet hier den Blick auf die Stadt.

Die mit Gauinger-Travertin bekleideten Fassaden unterstreichen die skulpturale Anmutung des Gebäudes. Einzelne, plastisch eingeschnittene Fensteröffnungen schaffen einen spannungsreichen Bezug von innen nach außen.